Immobilien, Deutschland, Abzocke, Bürokratiewahnsinn

Deutschland. Nirgendwo auf der Welt ist das Eigenheim so teuer wie in Deutschland. Aber die Zeiten &aum;ndern sich: Heute bat keiner mehr ein Haus, das 50 Jahre halten soll. Massive Bauweise hat ausgedient. Bestes Beispiel sind Immobilien, die in den 60er und 70er Jahren gebaut wurden — diese Immobilien sind heute nicht mehr an den Mann zu bringen und wenn der Bauplatz interessant ist, ist der Abriß sehr, sehr teuer.

Der Trend geht zu Fertighäuser, Holzständerhäuser, Holzrahmenhaus, amerikanische Bungalows mit Doppelgarage.

Jeder, der in Deutschland schon einmal eine Immobilie gekauft hat, weiß ein Lied davon zu singen: Die Bürokratie und die Kosten sind unverschämt: Notarkosten bei Kauf, Grundsteuer jedes Jahr. Selbst für ein Gartenhaus oder Carport oder einen kleinen Anbau sind tausende Bauvorschriften zu beachten und ohne staatlichen Bauantrag, der wiederum Geld kostet, geht gar nichts.

Kosten für Architekt, Statiker, Notar, Bauantrag gehen schnell in die Zehntausende Euro.

—wt—