Ausflugsziele, Denkmal, Denkmäler, Monument, Monumente

Im ersten Teil unseres Reiseführers Räsel der Vergangenheit führt Sie zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten der Natur in Deutschland.

Überall in Deutschland finden sich Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten, darunter auch Naturdenkmäler. In unserem Reiseführer finden Sie monumentale Natur- und Baudenkmäler auf der ganzen Welt: Monumente (Denkmal von großen Maßen), Dolmen (Grabkammern aus Stein), Monolithen (aus Stein gemeißelte Säulen), Menhire (hochragende Steinblöcke, auch Hinkelsteine genannt) und Megalith (großer Steinblock). Die Sehenswürdigkeiten sind beliebte Ausflugsziele.

In unserer Serie über Ausflugszielen zu Denkmäler vergangene Kulturen sollen nur ein kleiner Einblick in die faszinierende Welt der Archäologie sein.

Im ersten Teil finden Sie eine kleine Auswahl beliebter Ausflugsziele der Natur in Deutschland.

TEUFELSTISCH (DEUTSCHLAND)

Teufelstisch, Monument, Sehenswürdigkeit

Der Teufelstisch in Hinterweidenthal (Rheinland-Pfalz) ist ein 14 m hoher Pilzfelsen. Wegen seiner Lage auf der Gemarkung des früher zu Wilgartswiesen gehörenden Ortsteils Kaltenbach wird er — vor allem in der älteren Literatur — auch Kaltenbacher Teufelstisch genannt. Er ist größer und weitaus bekannter als der Teufelstisch von Salzwoog, der nur 5 km südwestlich gelegen ist. Der Hinterweidenthaler Teufelstisch zählt zu den landschaftlichen Wahrzeichen der Pfalz (Naturdenkmalnummer: ND-7340-241). Am Fuß des Berges, auf dem der Teufelstisch steht, liegen ein Parkplatz sowie ein Ausflugslokal, in seiner Umgebung der Erlebnispark Teufelstisch.

Beim Teufelstisch handelt es sich um einen sogenannten freistehenden Turm, dessen Gewicht auf 284 Tonnen geschätzt wird. Es ist ein Buntsandsteinfelsen, der an einen einbeinigen Tisch erinnert. Durch Erosion wurden die ihn umgebenden weicheren Oberflächenbestandteile abgetragen, während der harte Felskern stehen blieb. So liegt nun eine überdimensionierte "Tischplatte" von etwa 3 m Stärke quer über einem ebenso massiven "Tischfuß" von etwa 11 m Höhe. Dieser Fuß weist eine teilweise bröselige Schichtung auf.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Teufelstisch_(Hinterweidenthal)

FELSENMEER (DEUTSCHLAND)

Felsenmeer, Monument, Sehenswürdigkeit

Das Felsenmeer auf dem Felsberg oberhalb von Lautertal-Reichenbach im Vorderen Odenwald ist eine Felsenlandschaft aus dunkelgrauem Quarzdiorit (genauer ein Hornblende-Biotit-Diorit), die durch Wollsackverwitterung entstand. Das Felsenmeer wurde bereits von den Römern und später durch die örtlichen Steinmetze zur Steingewinnung genutzt. Die Steinmetzen bezeichneten ihn als "Felsberg-Granit", der heute nicht mehr abgebaut wird. Heute ist das Felsenmeer ein beliebtes Naherholungsgebiet und Ausflugsziel für Familien und Wanderer. Es liegt innerhalb des Naturschutzgebiets "Felsberg bei Reichenbach". Am oberen Ende des Felsenmeers befindet sich eine kleine Quelle, dessen Rinnsal zwischen den Felsen hinab ins Tal fließt und schließlich im Graulbach mündet. Das Felsenmeer zieht jedes Jahr mehr als 100.000 Besucher an.

Im Felsenmeer liegt eine 9,3 m lange Riesensäule mit einem geschätzten Gewicht von ca. 27,5 to. Sie wurde von dem Römern fertig bearbeitet. Kaum ein Werkstück des Felsberges wurde eingehender beschrieben und detaillierter untersucht. Drei begonnene Sägeschnitte deuten darauf hin, dass versucht wurde, die Säule zu zerteilen und wegzuschaffen.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Felsenmeer_(Lautertal)

RHEINFALL (DEUTSCHLAND)

Rheinfall, Monument, Sehenswürdigkeit

Der Rheinfall sind die deutsche Version der Niagarafälle. Er befindet sich in der Schweiz auf dem Gebiet der Gemeinden Neuhausen am Rheinfall im Kanton Schaffhausen (rechtsufrig) und Laufen-Uhwiesen im Kanton Zürich (linksufrig), rund vier Kilometer westlich unterhalb der Stadt Schaffhausen.

Der Rheinfall hat eine Höhe von 23 Metern und eine Breite von 150 Metern. Bei mittlerer Wasserführung des Rheins stürzen im Rheinfall 373 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen. Es finden sich mehrere Aussichtsplattformen, teilweise unterhalb des Wasserfalls. Eine imposantes Naturschauspiel. Ausserdem werden kleine und grosse Rheinfallrundfahrten sowie die Übersetzung zum Schloss Laufen angeboten, das in Laufen auf der Zürcher Seite über dem Rheinfall thront und u. a. von einer Jugendherberge genutzt wird. Das Ausflugsziel Rheinfall zieht jedes Jahr mehr als eine Million Besucher an.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinfall

Externsteine (DEUTSCHLAND)

Externsteine, Monument, Sehenswürdigkeit

Das Ausflugsziel Externsteine ist eine markante Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald und als solche eine herausragende Natursehenswürdigkeit Deutschlands. Innerhalb von Nordrhein-Westfalen im Kreis Lippe gelegen, gehören sie zu Horn-Bad Meinberg und sind vom Wiembecke-Teich und von einer parkartigen Anlage umgeben.

Im Zuge der Gebirgsbildung, der sogenannten saxonischen Rahmenfaltung vor etwa 70 Millionen Jahren, wurden die ehemals waagerecht liegenden Gesteinsschichten dann lokal genau senkrecht gestellt. Durch die hier gut zu erkennende, eigentlich für Granit, aber auch für besonders massiven Sandstein typische Wollsackverwitterung sowie anschließende Erosion an der Oberfläche bekamen die Felsen ihre jetzige, etwas bizarr anmutende Form.

Die Felsgruppe ragt in der sonst weitgehend steinfreien Umgebung maximal 47,7 m über die Oberfläche des Wiembecketeichs in die Höhe und erstreckt sich linienförmig über mehrere Hundert Meter Länge. Sie beginnt etwas versteckt im Wald mit vereinzelten kleinen Felsen und zieht sich hin bis zu den gut sichtbaren 13 relativ freistehenden Einzelfelsen. Diese Felsenburg besteht aus relativ hartem und daher ziemlich verwitterungsresistentem Osning-Sandstein. Er wurde in der Unteren Kreidezeit vor etwa 120 Millionen Jahren am Rande eines großen Meeres gebildet, das damals einen Großteil des nördlichen Mitteleuropa bedeckte.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Externsteine

Druidenstein (DEUTSCHLAND)

Druidenstein, Monument, Sehenswürdigkeit

Der Druidenstein ist ein kegelförmiger Basaltfels im Nördlichen Hellerbergland oberhalb der Stadt Kirchen an der Sieg im Ortsbezirk Herkersdorf, Landkreis Altenkirchen. Der Basaltkegel erhebt sich auf 431 m ü. NN in zirka 20 Meter Höhe.

Der Druidenstein ist etwa 25 Millionen Jahre alt (Jung-Tertiär) und nimmt eine Fläche von zirka 100 m2 ein. Seine ungewöhnliche Form erhielt er, als sich Lava durch die devonische Grauwacke des Grundgebirges hindurchzwängte und anschließend erstarrte. So bildeten sich senkrecht zur Abkühlungsfläche prismatische Säulen heraus. Durch Erosion blieb nur noch der harte Basaltkern übrig, allerdings "schrumpft" diese Kuppe immer weiter. Auch andere Ereignisse haben die Größe des Basaltkegels reduziert.

Der Druidenstein ist vermutlich bereits von den Kelten als religiöse Stätte und als Versammlungsort genutzt worden. Die oberste Spitze wurde wohl aus taktischen Gründen während des Dreißigjährigen Krieges abgebrochen, damit sich feindliche Truppen nicht daran orientieren konnten. Damals war die Spitze nämlich noch weithin sichtbar und kaum Wald vorhanden. Im Jahr 1869 wurde der Druidenstein unter Naturschutz gestellt. Heute zählt er zu rund 3.000 Naturdenkmalen des Landes Rheinland-Pfalz. 1979 wurde der Druidenstein von einem Blitz getroffen. Der Einschlag war so gewaltig, dass der Basaltkegel danach mit sechs Stahlbetonbalken gestützt werden musste. Warum auf einem Druidenstein ein christliches Kreuz zu finden ist, entzieht sich unserem gesunden Menschenverstand.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Druidenstein

Bastei Fels (DEUTSCHLAND)

Druidenstein, Monument, Sehenswürdigkeit

Die Bastei (305 m ü. NHN) ist eine Felsformation mit Aussichtsplattform in der Sächsischen Schweiz am rechten Ufer der Elbe auf dem Gebiet der Gemeinde Lohmen zwischen dem Kurort Rathen und Stadt Wehlen. Sie zählt zu den meistbesuchten Touristenattraktionen der Sächsischen Schweiz. Von der Bastei fällt das schmale Felsriff über 194 m steil zur Elbe ab. Sie bietet eine weite Aussicht ins Elbtal und über das Elbsandsteingebirge. Auf der Hochfläche hinter der Bastei befindet sich ein Hotel mit Restaurant.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Bastei_(Fels)

Klamm (DEUTSCHLAND)

Druidenstein, Monument, Sehenswürdigkeit

Eine "Klamm" ist eine bairische Bezeichnung für eine besonders enge Schlucht im Gebirge mit teilweise überhängenden Felswänden. Durch die Überhänge ist die Breite des Tals in der Höhe teilweise geringer als am ganz vom Fluss oder Bach ausgefüllten Talgrund. Es gibt eine Vielzahls von Klamms in Deutschland und Österreich (z.B. der Breitachsklamm bei Oberstdorf oder der Seisenbergklamm bei Weißbach bei Lofer, Salzburg, Österreich.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Klamm

Reiseführer zu Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

→ Teil 1: Reiseführer zu Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten der Natur in Deutschland
→ Teil 2: Reiseführer zu Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten der Natur (International)
→ Teil 3: Moderne Monumente der Weltgeschichte
→ Teil 4: Internationale Monumente (Europa) von Stonehenge bis Akropolis
→ Teil 5: Monumente der Weltgeschichte (International): Maya, Inka bis Pyramiden