Tierschutz, Hunde, Katzen, Fussball, Toetung, Tiere, DFB, UEFA, Skandal

November 20, 2011

Fussball Skandal. Die Fussball Europameisterschaft (EM) 2012 in der Ukraine steht an. Im Vorfeld der Fußball EM 2012 werden in der Ukraine die "Straßen gesäubert" und tausende Straßenhunde grausam ermordet. Schockierend vor allem die brutale Methode, mit der man vorgeht: Die Tiere werden in rollenden Krematorien lebendig verbrannt oder in Massengräber lebendig begraben. Es gibt rund 250.000 Straßenhunde in der Ukraine, denen nun der Massenmord droht.

Die "Ausschwitz Fußball EM 2012"

Der "Europäische Tier- und Naturschutz e.V." (ETN) hat diese Zustände beim Präsidenten der Ukraine Viktor Yanukovych, an sämtliche ukrainische Ministerien, die Botschaft und ukrainische Medien, sowie an die UEFA, die FIFA , den DFB , Franz Beckenbauer und Dr. Theo Zwanziger geschrieben, sie über die den skandalösen Massenmord an unschuldigen Tieren informiert, dagegen protestiert und Hilfe im Umgang mit den Straßentieren in der Ukraine angeboten.

KEINER der Angeschriebenen hat reagiert, alle dulden den Mord in Namen des Fußballs.

Der Deutsche Fußballbund (DFB) verwies lediglich auf die UEFA als verantwortlichen Veranstalter. Ein Teilnahme Boykott kommt für den Deutschen Fußballbund (DFB) offenbar nicht in Frage.

Geschenke

Die verantwortliche Veranstalterin UEFA hatte lediglich vor einem Jahr ca. 8500 Euro für Sterilisationen an die Ukraine zur Verfügung gestellt. Angesichts der Millionen die die UEFA sonst verdient, kann diese Summe, mit der man unmöglich 250 000 Hunde sterilisieren kann, nicht als ernsthaftes Engagement zum Wohle der Hunde gewertet werden.

Die Tiere werden eingefangen, angeschossen oder betäubt und lebendig in den Verbrennungsofen geworfen!