Colton Harris Moore

March 23, 2017

Colton 'Colt' Harris-Moore wird im Internet als der neue Jesse James und Robin Hood gefeiert. Lesen Sie hier, was die Polizei ihm alles in die Schuhe schieben will... Wenn irgendwo kein Täter gefunden wird: Das muss Colton Harris - Moore gewesen sein. Alles ausser Mord...

Washington. Colton Harris Moore, den 18jährigen Meisterdieb aus den USA kennt mittlerweile jeder. Dem Intelligenten jungen Mann aus Island County im US-Bundesstaat Washington wird von der Polizei beschuldigt, unzählige Diebstähle und Einbrüche begangen zu haben. Es gab noch kein Prozeß, noch kein Urteil, dennoch behauptet die Polizei, er sei ein Verbrecher!

Vergeblich sucht die Polizei nach ihm, kann ich doch nicht fassen. Seit Monaten ist er auf der Flucht. Was behauptet die Polizei? Man wirft ihm den Diebstahl von Flugzeugen und Kreditkarten vor, wie auch Einbrüche in Häuser.

Seine Fangemeinde im Internet wächst Tag zu Tag. Seine Fans halten zu ihm, weil er einfach nicht eitel ist und so etwas wie Robin Hood.

Colin genau wie Politiker. Falsche Welt: Colin beraubt — angeblich — Reiche (siehe Meisterleistung), also genau das gleiche, was Politiker mit uns machen, nur mit dem Unterschied, das Colin keine Gesetze erlassen darf.

Merchandising. In seinem Heimatbezirk wie Colton ebenfalls wie ein Held gefeiert: Es gibt T-Shirts mit der Aufschrift "Seine Mama hat wirklich alles versucht". In Facebook findet man seinen Fanclub mit mehreren Tausend Mitgliedern. Colton ist der moderne Jesse James, einem der berühmtesten Banditen des Wilden Westens, nur "ohne die Morde". Mit "Flieg, Colt, flieg" wird er gefeiert.

Meisterleistung des modernen Robin Hood. Seine Meisterleistung sind gestohlene Flugzeuge, die er stiehlt und solange umherfliegt, bis der Tank leer ist und dann die Maschine meist per Bruchlandung wieder auf den Boden bringt. Bisher soll er drei Propellermaschinen gestohlen haben. Beigebracht er hat sich das Fliegen im Internet. Angeblich fand die Polizei in seinem Computer (woher haben sie den denn?) Handbücher und Flugableitungen. Die zuletzt gestohlene Maschine soll eine Cessna 182 im Wert von rund 340.000 Euro gewesen sein. Natuerlich Neupreis und nicht der Gebrauchtpreis. Gefunden wurde die Maschine nach einer Bruchlandung im Wald. Der Benzintank war leer.

Flugzeuge, Boote und Luxuskarossen. Die Polizei behauptet mittlerweile allen ernstes, dass Colton Verbrechen in fünf Bezirken verübt haben soll: Von Diebstählen von Flugzeugen, Booten und Nobelkarossen, weiterhin wirft man dem jungen Mann Internetbetrügereien und Einbrüche in mehr als einem Dutzend Fällen vor.

Sündenbock: Colton. Mit 12 Jahren wurde Colton das erste Mal wegen Diebstahl festgenommen. Bis er 15 Jahre alt war, soll er 15 Mal Besuch von der Polizei erhalten haben. Nun ist für die Polizei klar: Colton, Colton, Colton. Er war es, egal was!

Colton, halte durch! Wo Colton ist, weiss niemand. Er versteckte sich als Kind gerne in Ferienhäusern oder in den Wäldern. Als Jugendlicher soll er angeblich in leerstehende Häuser einer Feriensiedlung an der Küste eingebrochen sein. Einmal - so behauptet die Polizei - hätten ihn die Beamte der Polizei festgenommen, als er gerade nach einem Einbruch auf dem Sofa gemütlich gemacht und eine Pizza bestellt habe.

Beleidigungen. Auch vor Beleidigungen schreckt die amerikanische Polizei nicht zurück: "Er ist ein verwildertes Kind" behauptet allen ernstes Detective Ed Wallace, Sprecher des Island County Sheriff's Office, dem Nachrichtensender CNN. Angeblich sei Colton mit einer Überlebensausrüstung in den Wäldern unterwegs. "Normalerweise bricht er in ein Haus ein und kopiert die Kreditkartennummer", behauptet Wallace weiter, "die Kreditkarte lässt er liegen, so dass die Leute nicht merken, dass sie gestohlen wurde". Colton habe auf diese Weise angeblich einen Schaden von mehreren tausend Dollar verursacht.

Man schiebt ihm alles in die Schuhe. Colton, der gerne barfuss unterwegs ist, wurde 2007 schon einmal festgenommen und ein US Gericht sprach ihn wegen Einbruchs in drei Fällen schuldig. Er wurde eingesperrt und konnte seinen Peinigern - dem offenen Vollzug für jugendliche "Straftäter" - nach einem Jahr durch ein Fenster entkommen.

Das Foto soll Colton zeigen. Vor ein paar Monaten soll Colton in einem gestohlenen Mercedes entdeckt worden sein. Nach einer Verfolgungsjagd fand die Polizei das Auto - Leer. Im Wagen fand man eine Digitalkamera. Auf der Speicherkarte der Digitalkamera soll die Polizei angeblich das obige Foto "gerettet" haben. Das Foto soll Colton zeigen in einem T-Shirt des Autobesitzers. Was wirft man ihm denn nun vor? Das Auto ist ja wieder da und die Kamera auch? Diebstahl eines T-Shirts?

Colton ist nicht für das System verantwortlich. Seine Mutter glaubt an eine Hetzkampagne der Polizei: "Jedes Mal, wenn irgendetwas geklaut wird, schieben sie es Colt in die Schuhe", sagte Pam Kohler der Zeitung "Everett Herald". "Selbst wenn man der cleverste Mensch der Welt ist, braucht man wenigstens ein bisschen Training. Ein Flugzeug zu fliegen ist nicht einfach." Gerade das Landen ist der schwierigste Part des Fliegens. Auch die Gebrüder Wright haben sich das Fliegen selbst beigebracht.

Colton: Halte durch! Spätestens jetzt fragt jeder klar denkende Verstand: Wie soll Colton das alles gemacht haben? Sucht die Polizei mal wieder nach einem Sündenbock?

Colton - Der Film Ein Film über Colton ist bereits in Planung. Alles reissen sich um Colton, Presse und auch Fernsehen und Kino. Exclusiv Interviews und Filmverträge in Millionenhöhe. Sogar Spenden werden im Internet schon für ihn gesammelt.

Viele ausgefallene Geschenke und Geschenkideen

Update 2011: Nach über zwei Jahren auf der Flucht, wurde Colton Harris-Moore am 11. Juli 2010 verhaftet. Am 16. Dezember 2011 wurde Colton von einem US-Gericht zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.